Banane Kollikutu aus Sri Lanka

CHF 16.00

Apfel-Banane mit Vanillearoma, das Fleisch ist zart-schmelzend und edel-süss mit einem Hauch von Tropenfrische. Ab 1kg

Nicht vorrätig

Beschreibung

Eine weitere Apfel-Banane! Wenn man sich die verschiedenen Bananenbäume anschaut und versucht die Sorten zu bestimmen, wird es bei der „Banane Kollikutu“ ziemlich knifflig, da diese sich nur durch ein kleines Merkmal von anderen Sorten unterscheidet. Nicht nur deshalb ist diese Banane etwas ganz Besonderes. Es handelt sich nämlich um eine der höchst-geschätzten Sorten in Sri Lanka und die „Banane Kollikutu“ wird gerne als Opfergabe in religiösen Zeremonien verwendet. Viel wichtiger ist aber, das die Banane selbst für Einheimische geschmacklich interessant sein kann. Das soll schon was heißen, denn z.B. die oft unreif geerntete „Banane Sini“ wird nur in Verbindung mit süßen Keksen und die Banane Ambul meist im Obstsalat gegessen. Die Kollikutu geniesst man in SLir Lanka allerdings auch „solo“.

Eigenschaften
Die Banane Kollikutu erinnert vom Geschmack her manchmal an Vanille und ist zart-schmelzend, aromatisch edel-süss mit einem Hauch von Tropenfrische. Die einzelnen Bananen werden rund 15cm lang. Bei Reife wird die Schale kräftig dunkel-gelb.

Reife und Geschmack
Ein Zeichen der Verzehrreife ist auch, wenn die Banane bis zum Stiel gelb sind. Ist der Stielansatz noch grünlich, dann sollte die Banane noch etwas weiter reifen. Ganz wichtig ist das die Banane weich ist und sich leicht vom Stil lösen lässt, denn sonst schmeckt sie noch nicht so gut und ist mitunter pelzig auf der Zunge.
Leichte Risse in der Schale sind ein Qualitätszeichen und dies betrifft meist nicht die Frucht selbst. Auch dunklere Verfärbungen auf der Schale zeugen von besserer Geschmacksqualität, wie man das von anderen Bananen her kennt.
Wenn die Bananen bereits selbstständig vom Stil abbrechen bzw. sich sehr leicht abknicken lassen ist es höchste Zeit. Die Banane ist jetzt vollreif und hat den Höhepunkt Ihrer Reife erreicht. Dies ist aber nicht immer der Fall, man sollte die Frucht also ständig beobachten.

Lagerung
Bananen lassen sich relativ einfach Nachreifen z.B. zusammen mit Äpfeln in einem geschlossenen Behälter.
Reife Bananen sollten immer luftig, idealerweise bei 15°C gelagert werden.
Bitte auf keinen Fall in den Kühlschrank legen!
Sollte es mal Probleme mit einsetzender Fäulnis geben, dann bitte einfach an den betroffenen Enden abschneiden. Die Schnittfläche trocknet gut an und so wird der Schaden minimiert.

Bananensorten in Sri Lanka
Weitere allgemeine Infos zu Bananen finden Sie auch in den anderen Beschreibungen. Die Beschreibungen ergänzen sich ganz gut, da wir versucht haben Wiederholungen zu vermeiden.

Geerntet wird die Bananenstaude sobald eine oder mehrere Bananen vollkommen gelb sind und bereits gegessen werden können. Die Staude wird vorsichtig vom Baum geschnitten und dann direkt in einen Karton gepackt um Druckstellen zu vermeiden. Später werden die Bananen zugeschnitten und verpackt. Nun haben die Bananen Ihre volle physikalische Reife entwickelt und müssen nur noch alle nachreifen. Dies geschieht normalerweise von oben beginnend und stetig abwärts. Gelbliche Bananen zu verschicken macht jedoch weder aus geschmacklichen Gründen noch transporttechnisch Sinn!

Wir verschicken alle Bananen deshalb immer grasgrün und noch hart! Hört sich böse an, aber solange es Bananen von einer baumreif geernteten Staude sind hat das nichts mit der Geschmacksqualität zu tun! Es wäre fatal, die Bananen reifer zu verschicken, denn dann würden diese mit Transportschäden und bereits schwarzen Stellen ankommen. Bananen reifen absolut sicher nach. Wichtig ist nur, dass sie im richtigen Moment geerntet und sehr behutsam transportiert werden. Mindestens eine Banane muss bei der Ernte bereits reif sein!

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 1 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Banane Kollikutu aus Sri Lanka“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen …